htt

Vitalstoffe

Phenylalanin – essentielle Aminosäure für Hormonstoffwechsel und Gehirnfunktion

Pilze liefern pflanzliches Eiweiß, welches reich an essentiellen Aminosäuren ist. Neben den bereits vorgestellten Aminosäuren Tryptophan und Threonin, enthalten Pilze auch die für Hormonstoffwechsel und Gehirnfunktion wichtige Aminosäure Phenylalanin.

Allgemeines

Die essentielle Aminosäure Phenylalanin, wurde 1879 erstmals aus Pflanzenteilen isoliert. Die erste chemische Synthese gelang im Jahre 1882.
Phenylalanin ist die direkte Vorstufe der bedingt essentiellen Aminosäure Tyrosin. In der Leber wird Phenylalanin mit Hilfe des Enzyms Phenylalanin-Hydroxylase in Tyrosin (p-Hydroxyphenylalanin) umgewandelt. pilze

Funktionen von Phenylalanin und Tyrosin

Phenylalanin und Tyrosin sind Vorstufen einer Vielzahl wichtiger Körpersubstanzen. Dazu zählen Neurotransmitter, Pigmente und Hormone.

Beide Aminosäuren dienen als Vorläufersubstanzen von:

  • Melanin
  • Tyramin
  • den Schilddrüsenhormonen
  • den Katecholaminen, Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin

(Quelle: www.wikipedia.de)

Phenylalanin und Tyrosin als Vorstufen von Melanin:

Melanin ist ein Pigment in Haut und Haaren. Es entsteht mit Hilfe des Enzyms Tyrosinase aus Tyrosin. Unterschieden werden können Eumelanin (schwarzes Haar) und Phäomelanin (rotes oder blondes Haar).

Phenylalanin und Tyrosin als Vorstufen von Tyramin:

Im Darm kann Tyrosin durch Bakterien zu Tyramin abgebaut werden. Dabei handelt es sich um ein biogenes Amin, welches eine blutdrucksteigernde Wirkung besitzt.

Phenylalanin und Tyrosin als Vorstufen von Dopamin:

Dopamin ist ein biogenes Amin, welches zur Gruppe der Katecholamine gehört. Im menschlichen Organismus fungiert es als Neurotransmitter (=Botenstoff). Wie Serotonin zählt Dopamin zu den sogenannten „Glückshormonen“. Dopamin ist jener Stoff, welcher ausgeschüttet wird, wenn wir uns im „Flow-Zustand“ befinden.

Zu den wichtigsten Funktionen von Dopamin gehören:

  • Steuerung der Motorik: Dopamin gibt Befehle des Nervensystems an Muskulatur weiter
  • Steigerung der Wahrnehmungsfähigkeit
  • Hemmung der Prolaktin Produktion: Prolaktin ist ein Hormon, welches die Brustdrüsen anregt Milch zu produzieren
  • Regulation der Durchblutung der Bauchorgane
  • Verstärken von Empfindungen: Gefühle wie Freude und Glück gehen mit einer gesteigerten Dopamin Ausschüttung einher

Phenylalanin und Tyrosin als Vorstufen von Noradrenalin und Adrenalin:

Noradrenalin
Noradrenalin wird über die Zwischenstufen DOPA und Dopamin aus Phenylalanin bzw. Tyrosin gebildet. Es zählt ebenfalls zu den Neurotransmittern, entfaltet aber gleichzeitig auch eine hormonelle Wirkung. Die Bildung von Noradrenalin erfolgt im Nebennierenmark und in verschiedenen im Gehirn lokalisierten Nervenzellen (z.B. Locus coeruleus).

Die Ausschüttung von Noradrenalin aus dem Nebennierenmark ins Blut bewirkt eine Engstellung der Blutgefäße und führt damit zu einer Erhöhung des Blutdrucks. Gleichzeitig erniedrigt sich die Pulsfrequenz.

In seiner Funktion als Neurotransmitter im Gehirn ist Noradrenalin vornehmlich für die Förderung von Aufmerksamkeit, Konzentration und Wachheit verantwortlich.

Adrenalin
Adrenalin wird (wie Noradrenalin) insbesondere bei physischen oder psychischen Belastungssituationen, im Nebennierenmark gebildet. Noradrenalin und Adrenalin werden daher häufig auch als „Stresshormone“ bezeichnet.

Zu den wichtigsten Funktionen von Adrenalin gehören:

  • Steigerung der Pulsfrequenz
  • Erhöhung des Blutdrucks
  • Steigerung der Atemfrequenz
  • Hemmung der Verdauung
  • Steigerung des Fettabbaus (=Lipolyse)
  • Hemmung der Insulinsekretion

Phenylalanin und Tyrosin als Vorstufen der Schilddrüsenhormone:

Die aus Phenylalanin gebildete Aminosäure Tyrosin, wird in der Schilddrüse zu den Schilddrüsenhormonen Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) umgewandelt. T3 ist wirksamer als T4. Schilddrüsenhormone haben sehr weitreichende Auswirkungen auf den menschlichen Organismus. Sie wirken auf Stoffwechsel, Wachstum, Differenzierung und die Kontraktionskraft des Herzmuskels.

Die wichtigsten Aufgaben der Schilddrüsenhormone sind u.a.:

  • Regulation von Energieumsatz, Wärmeproduktion und Sauerstoffbedarf
  • Förderung des Wachstums
  • Steigerung der Herzschlagfrequenz
  • Erhöhung der Liponeogenese (=Fettneubildung in der Leber)
  • Erhöhung des Blutzuckers durch Stimulierung der Glycogenolyse (=Abbau von Glycogen zu Glucose) und Gluconeogenese (=Neusynthese von Glucose) in der Leber
  • Beteiligung an der Regulation des Bindegewebsstoffwechsels

Bedarf an Phenylalanin und Tyrosin

Der tägliche Bedarf der beiden Aminosäuren Phenylalanin und Tyrosin beträgt für gesunde Erwachsene 14 mg pro Kilogramm Körpergewicht.

Phenylalanin in Lebensmitteln

Phenylalanin ist in den meisten Lebensmitteln vorhanden. Hauptlieferanten für die Aminosäure Phenylalanin sind Nüsse, Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Gemüse und Pilze. Bei den Vitalpilzen sind insbesondere der Hericium erinaceus, Coprinus comatus und der Shiitake-Pilz hervorzuheben. Diese und andere hochwertige Vitalpilze in Bio-Qualität sind unter www.vitalpilze-naturheilkraft.de erhältlich.
Phenylalanin-Gehalt  getrockneter Pilze pro 100 g:

Champignon:              1028 mg
Steinpilz:                     976 mg
Pfifferling:                  947 mg
Rotkappe:                   668 mg
Butterpilz:                   620 mg
Hallimasch:                593 mg
Birkenpilz:                  583 mg
Trüffel:                       542 mg
Morchel:                     510 mg
Shiitake:                      377 mg

Im nächsten Blog-Bericht erfahren Sie noch mehr über die essentiellen Aminosäuren der Pilze.

Diesen Artikel teilen
Phenylalanin – essentielle Aminosäure für Hormonstoffwechsel und Gehirnfunktion Reviewed by on .

Pilze liefern pflanzliches Eiweiß, welches reich an essentiellen Aminosäuren ist. Neben den bereits vorgestellten Aminosäuren Tryptophan und Threonin, enthalten Pilze auch die für Hormonstoffwechsel und Gehirnfunktion wichtige Aminosäure Phenylalanin. Allgemeines Die essentielle Aminosäure Phenylalanin, wurde 1879 erstmals aus Pflanzenteilen isoliert. Die erste chemische Synthese gelang im Jahre 1882. Phenylalanin ist die direkte Vorstufe der bedingt

Visit Us On FacebookVisit Us On YoutubeVisit Us On InstagramVisit Us On PinterestVisit Us On Twitter