htt

Vitalpilze

Wie Vitalpilze bei Allergien eingesetzt werden können

 

Wenn das Immunsystem wegen Überlastung verrückt spielt

Was für viele Menschen die schönste Zeit des Jahres ist, bedeutet für immer mehr Menschen der Beginn einer besonderen Leidenszeit: der Frühling. Etwa 16 Millionen Bundesbürger, und damit jeder Fünfte in diesem Land, haben mit Allergien verursacht durch Pollen zu kämpfen. Die Anzahl der Menschen, die auf solche Umwelteinflüsse derart sensibel reagieren, nimmt immer mehr zu. Hinzu kommen weitere Krankheitsbilder mit allen Varianten von allergischen Reaktionen des Immunsystems. Tatsächlich gab es auch früher Allergien – besorgniserregend ist jedoch die rapide Zunahme der Zahl der Erkrankten in den letzten Jahrzehnten. Die Gründe hierfür sind vielfältig und lange noch nicht umfassend und ausreichend erforscht. Umweltverschmutzung, der verstärkte Einsatz von Pestiziden, Abgase oder Überempfindlichkeit sind nur wenige Beispiele. Sie alle führen letztlich zu einer Überbelastung des Immunsystems, das sich nicht mehr anders zu helfen weiß und plötzlich verrückt spielt.

Erleichterung ist auch bei allergischen Reaktionen möglich

Doch diesen erschreckenden Tatsachen stehen wir nicht machtlos gegenüber. Dazu müssen wir jedoch untersuchen, wo unsere Abwehr ihre Basis besitzt und was dort geschieht. Es ist das Lymphsystem, dessen Großteil unmittelbar hinter dem Darm sitzt. Wird nun die Schleimhaut des Darms zum Beispiel durch Schmerzmittel und Antibiotika oder auch durch Stress geschwächt und gar geschädigt, können Teile nicht ausreichend verdauter Nahrung oder auch Toxine in das Lymphsystem gelangen, unsere Abwehr unterlaufen und sich so zu einer Allergie entwickeln.

Welche Vitalpilze finden bei Allergien Anwendung?

Gerne wird der ABM-Mandelpilz bei Allergien verwendet. Dieser Heilpilz könnte die Freisetzung von Histamin hemmen und das Immunsystem besser regulieren. Dem Champignon hingegen wird in einschlägigen Studien die Senkung der Bildung von Leukotrienen nachgesagt. Der Raupenpilz oder Cordyceps wird häufig von Heilpraktikern bei Allergien eingesetzt. Er soll unter anderem die Ausschüttung von Hormonen regulieren und damit auch das von Cortisol. Der glänzende Lackporling oder Reishi – als einer der bekanntesten Vitalpilze – enthält Triterpene, denen als Wirkung die Senkung der Produktion von Histamin zugesprochen wird. Auch Silberohr und Kokospilz werden bei diesen Erkrankungen häufig eingesetzt.

Tremella_60Ex_1200x800_6290   Reishi_60Ex_1200x800_6294   Cordyceps_60Ex_1200x800_6291   Agaricus_60Ex_1200x800_6295   Champignon_60Ex_1200x800_6298

 

Wie Vitalpilze bei Allergien eingesetzt werden können Reviewed by on .

  Wenn das Immunsystem wegen Überlastung verrückt spielt Was für viele Menschen die schönste Zeit des Jahres ist, bedeutet für immer mehr Menschen der Beginn einer besonderen Leidenszeit: der Frühling. Etwa 16 Millionen Bundesbürger, und damit jeder Fünfte in diesem Land, haben mit Allergien verursacht durch Pollen zu kämpfen. Die Anzahl der Menschen, die auf

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen