htt

Vitalpilze

Chaga: Ein „Wunder“ Pilz stellt sich vor!

Ein „Wunder“ Pilz stellt sich vor!

Der Chaga (Tschaga), lat. Inonotus obliquus oder auf deutsch „Schiefer Schillerporling“ ist ein Porling genau wie auch der Reishi Pilz, der Maitake oder Coriolus  und gehört wie diese auch zu der Gruppe der Vitalpilze, welche seit langer Zeit Bestandteil von traditionellen Heillehren sind.

Ein Stück des Chaga Pilzes

Vorkommen

Insbesondere die Ureinwohner Russlands haben den schwarzen Chaga Pilz sehr geschätzt und vielfach verwendet. Er wächst bevorzugt an der Birke. Er ist verbreitet aber nicht häufig in Deutschland und bevorzugt vor allem kältere Gegenden. Häufiger kommt er in den großen Wäldern Osteuropas (Russlands, Polens) und des Baltikums aber auch in Finnland vor. Er wächst also überall dort, wo es große Gebiete mit Birkenbestand gibt. Er bevorzugt Bäume an feuchten Wuchsorten wie Sümpfen oder entlang von Wassergräben, Seen oder Bächen. Außerdem tritt er gehäuft an sonnenbeleuchteten Waldrändern und Alleebäumen auf.

Der mehrjährige Pilz befällt vor allem vorgeschädigte und vorwiegend ältere Birken, kann aber auch Erle, Ahorn, Eberesche und weitere Laubbäume besiedeln. Der Chaga kann das ganze Jahr über angetroffen werden. Er ist ein typischer Primärzersetzer. Sobald der Baum infolge des Pilzbefalls abstirbt und vom Wind umgeworfen wird, stirbt auch der Pilz oder wird von anderen Pilzarten, die an diese Verhältnisse besser angepasst sind, verdrängt.

Inhaltsstoffe

Genau wie andere Vitalpilze auch, wurde der Chaga vielfach auf seine Inhaltstoffe hin untersucht um seine Wirkungsweise im Körper zu verstehen. Wie bei anderen Heilpilzen auch, fällt der hohe Anteil von einzigartigen Polysacchariden auf.

Des Weiteren ist bemerkenswert, dass der Vitalpilz ca. 2 bis 3 mal so viele Mineralstoffe enthält wie andere Porlinge dafür aber nur 1/10 des normalen Eiweiß- und Zellulose Gehalts.

Ein weitere Besonderheit des Chaga ist der Melanin Komplex, welcher für die schwarze Farbe des Pilzes verantwortlich ist. Melanine, die langkettige Polyphenole sind, schützen Zellen vor UV-Strahlen und anderen schädigenden Einflüssen wie zu hohe Temperaturen.

Produkte

Die traditionelle Einnahme des Chaga der Ureinwohner ist die Zubereitung eines Tees. Mittlerweile gibt es allerdings hochwertige Extrakte aus den natürlichen Fruchtkörpern der Pilze. Das Extrakt ist im Verhältnis 1:8 konzentriert d.h., dass 1 kg Chaga Extrakt mit etwa 8 kg Chaga Pulver hergestellt wird. Wichtig ist es, wie bei anderen Vitalpilzen auch, bei dem Pilz ebenfalls auf eine gültige BIO Zertifizierung zu achten, da so Belastungen durch die kontrollierte Einhaltung von Grenzwerten im Rahmen der Zertifizierung ausgeschlossen werden können. Pilze Wohlrab hat nun seit kurzem den Chaga Pilz im Sortiment! Bestellen Sie noch heute dieses wundervolle Geschenk der Natur in BIO Qualität!

Chaga: Ein „Wunder“ Pilz stellt sich vor! Reviewed by on .

Ein „Wunder“ Pilz stellt sich vor! Der Chaga (Tschaga), lat. Inonotus obliquus oder auf deutsch „Schiefer Schillerporling“ ist ein Porling genau wie auch der Reishi Pilz, der Maitake oder Coriolus  und gehört wie diese auch zu der Gruppe der Vitalpilze, welche seit langer Zeit Bestandteil von traditionellen Heillehren sind. Vorkommen Insbesondere die Ureinwohner Russlands haben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen