Vitalpilze Blog

Mit Vollgas Richtung Jahresabschluss

Die Tage werden langsam kürzer und dunkler, die Erholung der Sommerferien hat sich schon lange verabschiedet und Körper und Geist sehnen sich nach mehr Ruhe. Doch genau jetzt beginnt im Büro oft der stressige Jahresendspurt. Der Oktober ist für mich schon lange einer der anstrengendsten Monate des Jahres. Man hat den Abschluss des alten Jahres schon im Blick, möchte die letzten Monate nochmal möglichst viel schaffen und gleichzeitig schmiedet man schon Pläne für das neue Jahr.

Ruhe und Rückzug? Das geht leider noch nicht …

Während die Natur sich so langsam zurückzieht und für den Winter bereit macht, laufen wir Menschen auf Hochtouren und schöpfen unsere Kraftreserven nochmal richtig aus. Wenn man so darüber nachdenkt, dann folgen wir überhaupt nicht dem natürlichen Rhythmus – wir tanzen eher ganz schön gegen den Takt.
Doch es hilft nichts – Jahresabschlüsse müssen verfasst werden, Deadlines müssen eingehalten und Budgets müssen geplant werden. Unser Körper braucht gerade in dieser fordernden Zeit manchmal etwas Extra-Unterstützung, um seine volle Leistung zu entfalten.

Dein Gehirn sprudelt über vor To Do Listen und Terminen?
So bewahrst du einen kühlen Kopf.

Wenn ich den Terminkalender und die Arbeit auf dem Tisch meiner Kollegin Alexandra betrachte, dann wundere ich mich immer wieder, wie sie nur so eine angenehme Ruhe ausstrahlen kann. Sie muss sich als Assistenz der Geschäftsleitung und unsere gute Fee immer um viele Dinge gleichzeitig kümmern. Zusätzlich zum Vollzeitjob ist sie zu Hause auch Vollzeit-Mama und kümmert sich dort weiter um ihre zwei wunderbaren Töchter.

Wie sie das wohl macht? Klar, sie ist gut organisiert und fleißig. Aber sie hat auch ein kleines Helferlein in ihrer Handtasche: den Cordyceps sinensis, auch Tibetischer / Chinesischer Raupenpilz oder Raupenkeulenpilz genannt. Ein bis zwei Kapseln am Morgen schieben die Sorgen zur Seite und machen den Weg frei für einen klaren Fokus und versorgen sie mit Energie.

Wie Cordyceps berühmt wurde

In den 1990er Jahren hat der Cordyceps sinensis erheblich für Aufsehen gesorgt, da chinesische Rekordathleten ihre Erfolge der Einnahme des Vitalpilzes zugeschrieben haben. Daraufhin wurde 1996 eine Studie an Langstreckenläufern durchgeführt, die gezeigt hat, dass der Cordyceps bei der deutlichen Mehrheit zu einer erheblichen Leistungssteigerung geführt hat.

Damit du nicht alt aussiehst … natürliches Anti-Aging

Der Cordyceps sinensis wird in der TCM außerdem schon lange als Nahrungsergänzungsmittel für ältere Menschen eingesetzt, die sich von gesundheitlichen Problemen erholen. Es wurde eine deutliche Steigerung der Sauerstoffversorgung nachgewiesen, was zu weniger Erschöpfung und mehr Energie führt.

Du stehst auf Science Fiction?
Dann wird dir diese Geschichte gefallen …

Der Cordyceps sinensis heißt nicht umsonst auch Chinesischer Raupenpilz. Die Sporen des Cordyceps werden vom Wind verweht und gelangen auf die überwiegend unterirdisch lebenden Raupen einer Nachtfalterart, wenn diese kurz die Erde verlassen, um zu fressen. Das Myzel des Pilzes beginnt in der Raupe zu wachsen und sich auszubreiten. Der Cordyceps befällt erst die unwichtigen Organe der Raupe, sodass sie noch ein paar Monate weiterlebt. Wenn es dann soweit ist, programmiert der Pilz das Verhalten der Raupe so um, dass sich die Raupe zum Sterben mit dem Kopf nach oben knapp unter der Erde platziert. Aus dem Kopf der Raupe geht dann der beliebte Cordyceps hervor, um aus seinem Fruchtkörper wieder Sporen zu verbreiten. Und so beginnt der Kreislauf von vorne …

Warum du den Cordyceps sinensis aus natürlicher Herkunft kaum finden wirst

Der Vitalpilz kommt sehr selten in der freien Natur vor. Er ist in den Hochebenen des Himalayagebirges zu finden sowie in einigen Gebieten in China, Tibet, Bhutan, Nepal und Indien.
Im kaiserlichen China war der Vitalpilz so wertvoll, dass er nur dem Hofstaat zur Verfügung stand. Auch heute ist der natürlich gewachsene Cordyceps sinensis für den normalen Verbraucher kaum bezahlbar. Dank moderner Biotechnologie wird aber schon seit über 20 Jahren genauso wirksame Pilzpulver und Extrakte zu humanen Preisen kultiviert. Und dieses findest du natürlich auch in unserem Shop als Pulver, Pulverkapsel und Extraktkapsel.

Was ist der Unterschied zwischen Cordyceps sinensis und Cordyceps militaris?

Der Cordyceps militaris (auch Puppenkernkeule) ist sehr nah verwandt mit dem Cordyceps sinensis und steht ihm auch in Bezug auf seine Wirkstoffe in nichts nach.

Der entscheidende Unterschied besteht im Anbau der beiden Pilze:

Die künstliche Kultivierung des Cordyceps sinensis ist recht aufwändig und es ist eine Nährstofflösung aus verschiedenen Komponenten notwendig, für die es keine Bio-Zertifizierung gibt. Aus diesem Grund ist der Cordyceps sinensis der einzige Vitalpilz, für den wir keine Bio-Zertifizierung erhalten. Wir achten beim Cordyceps sinensis natürlich trotzdem wie bei allen unseren Produkten auf höchste Qualität.

Die Kultivierung des Cordyceps militaris ist dagegen auf pflanzlichen Substraten möglich. Dieser Vitalpilz ist in Bio-Qualität erhältlich, da auch der Nährboden bio-zertifiziert werden kann. So ist der Cordyceps militaris also eine gute Alternative zum Cordyceps sinensis in Bio-Qualität.

Beide Vitalpilze sind in unserem Shop als Pulver, Pulverkapsel und Extraktkapsel erhältlich:
Hier geht’s zum Cordyceps sinens ->
Hier geht’s zum Cordyceps militaris ->

Marina

Ich bin Mitarbeiterin im Vertrieb und Marketing bei Pilze Wohlrab. Die Wunderwelt der Pilze fasziniert mich sehr und ich lerne jeden Tag etwas Neues. Auch privat habe ich den Reishi Pilz für mich entdeckt, der mir hilft runterzufahren und zur Ruhe zu kommen.