Vitalpilze Blog

Allgemeines zum Coprinus

Der Vitalpilz Coprinus comatus ist in Europa und Asien weit verbreitet. Aufgrund seines besonderen Aromas gilt er insbesondere in Asien als beliebte Delikatesse. Frisch geerntet  besitzt er einen spargelähnlichen Geschmack, was ihm deshalb den Namen Spargelpilz verliehen hat. Im frischen Zustand besitzt der Vitalpilz Coprinus comatus einen 3-6 cm breiten, weißen, eiförmigen Hut auf schmalem Stil. Altert der Pilz, dann ändert sich dies schlagartig. Der Fruchtkörper löst sich auf und zerfließt anschließend in einer tintenähnlichen Flüssigkeit. Daher ist er in unseren Breiten zugleich auch als Schopftintling oder Tintenpilz bekannt. Wegen seiner kurzen Haltbarkeit in frischem Zustand, wird der Vitalpilz Coprinus comatus bevorzugt schonend getrocknet und als Bereicherung einer ausgewogenen Ernährung in Form von fein vermahlenem Pilzpulver oder als Extrakt in Kapseln angeboten.

Ernährungsphysiologische Bedeutung des Coprinus Comatus

Aufgrund seiner vielfältigen Inhaltsstoffe ist der Coprinus ein ernährungsphysiologisch sehr bedeutsamer Vitalpilz. Der Schopftintling enthält die wichtigen Mineralstoffe Kalium, Magnesium, Eisen und Zink sowie essentielle Vitamine der B-Gruppe (Niacin, Riboflavin und Thiamin). Zudem ist der Vitalpilz Coprinus reich an pflanzlichem Eiweiß, welches alle 8 essentiellen Aminosäuren enthält. Besondere Bedeutung erlangt der Coprinus Comatus allerdings aufgrund der Tatsache, dass er zu den wenigen Pilzen gehört, die reich an Vitamin C sind.

Coprinus Comatus und Vitamin C

100 g Trockenmasse dieses besonderen Vitalpilzes verfügen im Durchschnitt etwa über 74 mg Vitamin C. Dieses lebensnotwendige Vitamin, welches auch unter dem Namen Ascorbinsäure bekannt ist, besitzt im Körper des Menschen eine Vielzahl von Funktionen.

Die wichtigsten Aufgaben von Vitamin C :

  • Schutz vor freien Radikalen (antioxidative Wirkung)
  • Beteiligung am Aufbau von Kollagen (Bestandteil des Bindegewebes)
  • Essentiell für die Bildung von Hormonen wie z.B. Noradrenalin, Gastrin
  • Förderung der Eisen-Aufnahme im Dünndarm
  • Unterstützung der Wundheilung
  • Hemmung der Nitrosaminbildung aus Nitrit und Aminen
  • Beteiligung am Abbau von Cholesterin zu Gallensäuren
  • Bildung von Carnitin (wichtiges Transportmolekül im Energiestoffwechsel)

Bedarf an Vitamin C

Laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung (DGE) sollte ein gesunder Erwachsener täglich in etwa 100 Milligramm Vitamin C zu sich nehmen. Stillende, Schwangere und Raucher haben hingegen einen erhöhten Vitamin C Bedarf.

100 g des Vitalpilzes Coprinus Comatus decken etwa 74 % des Tagesbedarfs an Vitamin C!

Empfohlene Zufuhr:

Alter

Vitamin C

mg/Tag

Säuglinge
0 bis unter 4 Monate

50

4 bis unter 12 Monate

55

Kinder
1 bis unter 4 Jahre

60

4 bis unter 7 Jahre

70

7 bis unter 10 Jahre

80

10 bis unter 13 Jahre

90

13 bis unter 15 Jahre

100

Jugendliche und Erwachsene
15 bis unter 19 Jahre

100

19 bis unter 25 Jahre

100

25 bis unter 51 Jahre

100

51 bis unter 65 Jahre

100

65 Jahre und älter

100

Schwangere ab 4. Monat

110

Stillende, Raucher

150

Vitamin C-Mangel

Wenn der menschliche Organismus nicht ausreichend mit Vitamin C versorgt wirt, kann das drastische Folgen haben. Die klassische Vitamin C-Mangelkrankheit ist Skorbut. Diese Erkrankung ist beispielsweise gekennzeichnet durch:

  • herabgesetzte Immunabwehr mit erhöhter Erkältungs- und Infektionsgefahr
  • Zahnfleischbluten-, entzündung
  • körperliche Schwäche, Erschöpfung und Müdigkeit
  • Hautprobleme
  • Wundheilungsstörungen
  • Muskelschmerzen
Avatar
Autor

Mit Pilzen groß geworden, war mir nicht immer klar, dass mich mein Weg mal in den Familienbetrieb führt - nicht erzwungen und ein wenig unvorbereitet wagte ich dann jedoch den Schritt in den elterlichen Betrieb. Eine Entscheidung, die ich nicht bereue!