Frühling

Codyceps militaris im Fokus: bereits von der deutschen Gesellschaft für Mykotherapie zum „Vitalpilz des Jahres“ gekürt, darf eine genauere Betrachtung der Puppenkernkeule natürlich auch auf unserem Blog nicht fehlen. Seit über 1000 Jahren hat der „Catepillar fungus“ seinen festen Platz in der TCM und wird auch hierzulande immer berühmter. Völlig zurecht, wie wir finden!

Der Pilz wurde der Geschichte nach von tibetanischen Hirten entdeckt, deren Vieh im Hochland weidete, wo der Vitalpilz wächst. Nachdem die Tiere dort immer besonders „fidel“ waren, entdeckten die Hirten durch genaues Beobachten den Grund: den Cordyceps militaris. Seither ist der Pilz aus der Reihe der Vitalpilze inmitten der TCM nichtmehr wegzudenken – und auch in Europa wird fleißig in wissenschaftlichen Studien an ihm geforscht.

Wie erkenne ich den Cordyceps militaris?

Der Vitalpilz wächst überall in der nördlichen Hemisphäre, das bedeutet mit Glück trifft man soagr hierzulande auf ein Exemplar in freier Natur. Die Pilze wachsen auf den Puppen von sehr großen Schmetterlingen. Das hat  der militaris mit seinem „Bruder“, dem Cordyceps sinensis gemeinsam. Unsere Vitalpilze sind aber natürlich vegan und wachsen auf speziellen Nährlösungen: hier kommt kein Tier zu Schaden! Der Fruchtkörper hat eine gelbliche bis orange Farbe, ist schmal und ca 2cm – 5cm lang. Durch die gezielte Pilzzucht wurde es möglich, den beliebten Pilz zu einem erschwinglichem Preis anbieten zu können – ohne, dass Wildsammlungsgebiete überlastet werden, oder ihn sich niemand leisten kann. Der Bruderpilz sinensis wird in Asien zum Teil bis hin zu Summen von 30.000€ gehandelt!

Welche Inhaltsstoffe hat der militaris?

Die Ähnlichkeit von Cordyceps militaris und Cordyceps sinensis ist immens: sie betrifft die äußere Erscheinung, die Lebensweise und hört auch bei den Inhaltsstoffen, die den Pilz so wertvoll machen nicht auf. Neben einer Vielzahl an Mehrfachzuckern, sogenannten Polysacchariden ist im Pilz besonders das Cordycepin enthalten, das Gegenstand aktueller Forschung ist. Beta-Glucane, welche die Vitalpilze im allgemeinen so wertvoll für den Körper machen, sind in hohem Maße vorhanden, genauso wie wertvolle Eiweiße, sogenannte Aminosäuren (L-Arginin und L-Tryptophan). Auch die DNA Bausteine Adenosin, Guanosin, Cytidin, Thymidin und Uridin weist der Pilz in seinem Nährstoffprofil auf. Wie alle anderen Pilze auch, ist der militaris, genau wie wir Menschen, in der Lage Vitamin D zu bilden und ist somit reich an Ergosterol, welches die Vorstufe von Vitamin D3 ist. Kein Wunder also, dass dem Pilz seit Jahrtausenden nachgesagt wird, dass er vitalisierend wirkt, oder?

Wann ist eine Einnahme des Vitalpilzes sinnvoll?

Bio Cordyceps militaris Vitalpilz-ProdukteIn der traditionellen chinesischen Medizin wird der Pilz eingesetzt bei körperlichen Thematiken mit den Organen Leber, Niere und Schilddrüse. Er gilt als stärkend für das Immunsytem und als besonderer Energiebooster. Besonders das Cordycepin steht mittlerweile auch in der westlichen Welt im Fokus der Forschung. Eine Beratung durch Mykotherapeut:innen ist immer sinnvoll, denn diese stellen Ihnen einen genauen Plan für Ihre individuelle Nahrungsergänzung zusammen um dadurch ganz gezielt auf Ihren Körper einwirken zu können.

Erhältlich ist der Vitalpilz in unserem Shop als Extraktkapsel, loses Pulver oder Pulverkapsel.

Im Allgemeinen empfehlen wir die Einnahme der Extrakte bei akuten Beschwerden, die Pulvervariante bei längeren Anwendungen oder zur Prophylaxe.

Mein Studium im Ernährungsmanagement und der Diätetik geht genau in die Richtung, die ich auch privat verfolge: "Lieber vorsorgen und dem Körper die Chance geben, gesund zu bleiben, als hinterher zu heilen." Die Mikronährstofftherapie ist das, was mich schon in der Uni sehr fasziniert und auch beruflich darf ich in diesem Bereich in die spezielle Welt der Vitalpilze eintauchen.