Vitalpilze Blog

Was ist Phosphor?

Phosphor ist ein Mineralstoff, welcher im menschlichen Organismus in Form von Phosphat vorliegt. Als Phosphate bezeichnet man die Salze der Phosphorsäure. Phosphor bzw. Phosphat ist beteiligt an der Bildung von z.B. Hydroxylapatit (Calcium-Phosphat) im Knochen, sowie Phospholipiden und ATP (Adenosintriphosphat).

Der Gesamtkörperbestand an Phosphor beträgt ca. 700 g. Der Hauptanteil befindet sich in den Knochen (ca. 85 %).

Funktionen

Phosphor ist im menschlichen Körper an einer Vielzahl von Funktionen und Stoffwechselgeschehnisse beteiligt. Dazu zählen insbesondere:

  • Aufbau von Knochen und Zähnen: Zusammen mit Calcium ist Phosphat ein wichtiger Baustein des Knochengewebes
  • Energiestoffwechsel: Essentiell für die Produktion energiereicher Phosphate, wie z.B. Phosphorprotein, Phosphorlipide, ATP (Adenosintriphosphat)
  • Bestandteil der DNA (=Erbinformation)
  • Puffersubstanz im Blut: Das Phosphatpuffersystem hat einen bedeutsamen Stellenwert im  Säure-Basen-Haushalt
  • Bestandteil von Zellwänden

Vorkommen, z.B. in Pilzen

In Lebensmitteln liegt Phosphor als Phosphat vor. Die Hauptlieferanten für den Mineralstoff sind Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Hartkäse, Weizenkleie und Hülsenfrüchte. Pilze, vor allem getrocknete Pilze, sind ebenfalls gute Quellen.

Phosphorgehalt verschiedener Pilze:

PilzePhosphorgehalt (mg/100g)
Champignons getrocknet1541
Morchel getrocknet1284
Hallimasch getrocknet873
Rotkappe getrocknet725
Butterpilz getrocknet651
Steinpilz getrocknet578
Birkenpilz getrocknet560
Pfifferling getrocknet520

 

Pilze Wohlrab bietet Ihnen eine Vielzahl leckerer getrockneter Pilze in Bio-Qualität unter www.vitalpilze-naturheilkraft.de

Beachten Sie dabei auch das Sortiment besonderer Vitalpilze!

Bedarf

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Erwachsenen ab dem 19. Lebensjahr eine tägliche Phosphorzufuhr von 700 mg. In Schwangerschaft und Stillzeit ist der Bedarf an Phosphor etwas erhöht.

Empfohlene Zufuhr:

Alter

Phosphor
mg/Tag

Säuglinge
0 bis unter 4 Monate1

120

4 bis unter 12 Monate

300

Kinder
1 bis unter 4 Jahre

500

4 bis unter 7 Jahre

600

7 bis unter 10 Jahre

800

10 bis unter 13 Jahre

1250

13 bis unter 15 Jahre

1250

Jugendliche und Erwachsene
15 bis unter 19 Jahre

1250

19 bis unter 25 Jahre

700

25 bis unter 51 Jahre

700

51 bis unter 65 Jahre

700

65 Jahre und älter

700

Schwangere2

800

Stillende3

900

1Hierbei handelt es sich um einen Schätzwert
2Schwangere < 19 Jahre 1250 mg
3Stillende < 19 Jahre 1250 mg

Die tatsächliche Zufuhr von Phosphor liegt über den Empfehlungen. Im Durchschnitt nehmen Frauen etwa 1000 mg Phosphor täglich zu sich. Männer hingegen etwa 1300 mg pro Tag.

Es gehört daher nicht zu den Mineralstoffen, bei denen eine Mangelversorgung der Bevölkerung zu erwarten ist.

Stoffwechsel von Phosphor/Phosphat

Die Resorption (Aufnahme) von Phosphat erfolgt hauptsächlich im Jejunum (Leerdarm) und ist eng gekoppelt mit der Aufnahme von Natrium. Vitamin D und das Parathormon unterstützen die Resorption von Phosphat. Die Ausscheidung von Phosphat erfolgt hauptsächlich über die Niere, zum Teil auch über den Stuhl.

Phosphormangel

Ein Phosphormangel kommt bei gesunden Erwachsenen in der Regel nicht vor, da Phosphor praktisch in jedem Lebensmittel vorhanden ist. Bisher wurden Mangelerscheinungen nur im Rahmen der künstlichen Ernährung beschrieben. Dabei konnte eine allgemeine körperliche Schwäche festgestellt werden.

Avatar
Autor

Mit Pilzen groß geworden, war mir nicht immer klar, dass mich mein Weg mal in den Familienbetrieb führt - nicht erzwungen und ein wenig unvorbereitet wagte ich dann jedoch den Schritt in den elterlichen Betrieb. Eine Entscheidung, die ich nicht bereue!